Peking Stopover – Tipps und Highlights für den Zwischenstopp

Asien Reiseblog China Reiseblog Peking Stopover – Tipps und Highlights für den Zwischenstopp

Bei einem Flug nach China oder in andere Teile Asiens führt oft kein Weg an einem Peking Stopover vorbei. Auch bei Flügen nach Ozeanien oder Australien ist eine Zwischenlandung in Peking immer Teil des Flugplans, wenn man mit der Fluggesellschaft Air China unterwegs ist. Wer von dort einen Weiterflug in ein Drittland antritt, der kann die Stadt in bis zu 144 Stunden (6 Tage) visumsfrei bei seinem Peking Stopover entdecken. Dafür sollte man sich mit den Highlights für den Zwischenstopp in Peking näher beschäftigen, denn es gibt einige sehenswerte Orte, die einen Besuch wert sind.

Wir haben einen Peking Stopover eingelegt, als wir in unseren Bali Urlaub geflogen sind. Dabei haben wir z.B. die Chinesische Mauer bei Peking besucht und sind durch die „Verbotene Stadt“ gelaufen. Ein Zwischenstopp lohnt sich fast immer, auch wenn er nur kurz ausfällt. Welche Orte du bei deinem Peking Stopover unbedingt besuchen solltest und wie du China ohne Visum betreten kannst, das erfährst du hier in unseren Tipps und Highlights für den Zwischenstopp in Peking.

Peking Stopover ohne Visum bis zu 144 Stunden

Für die Einreise nach China ist für Ausländer im Regelfall ein Visum obligatorisch. Anders sieht es bei einem Peking Stopover aus, denn man kann bis zu 144 Stunden ohne Visum einreisen, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen.

Die wichtigste Voraussetzung für den visumfreien Peking Stopover ist, dass man einen gültigen Weiterflug in ein Drittland vorweisen kann (Beispiel: Frankfurt – Peking – Bangkok). Wer lediglich einen Aufenthalt in China plant und anschließend wieder zurück in sein Herkunftsland fliegt, der kann von dieser Regelung leider nicht Gebrauch machen und benötigt ein gültiges Visum (Beispiel: Frankfurt – Peking – Frankfurt). Auch bei einem Weiterflug innerhalb Chinas ist ein Peking Stopover ohne Visum nicht möglich.

Nach der Einreise muss zudem innerhalb von 24 Stunden eine Meldung an die Behörden abgegeben werden. Insofern du ein Hotel in Peking* gebucht hast, wird dies von der Unterkunft i.d.R. übernommen. Wenn du dich weniger als 24 Stunden in Peking aufhältst, ist die Meldung nicht nötig.

Wichtig: Mit der visumfreien Einreise darfst du dich innerhalb der 144 Stunden lediglich in der Region Peking-Tianjin-Hebei aufhalten. Wenn du in die darüber hinaus verlaufenden Gebiete reisen möchtest, ist ein reguläres Visum für China erforderlich. Nähere Informationen erhältst du auf der Seite des Auswärtigen Amts.

Peking Einreise

Die Einreise für den Zwischenstopp in Peking ist relativ einfach, erfordert allerdings etwas Zeitaufwand. Da die Einreisekontrollen in Peking sehr genau durchgeführt werden, kann die Wartezeit durchaus weit über eine Stunde betragen. Dies ist natürlich abhängig davon, wie viele Flieger gerade angekommen sind und wie viele Schalter besetzt sind. Man sollte sich daher nach dem Aussteigen aus dem Flugzeug umgehend zur Immigration begeben.

Es gibt einen extra Schalter für die visumfreie Einreise bis zu 144 Stunden, der genau ausgeschildert ist. Benötigt wird die Einreisekarte, die man bereits im Flugzeug erhält sowie der Reisepass und ein bereits gebuchtes Flugticket für die Weiterreise. Zudem werden Fingerabdrücke gescannt und eine Gesichtsaufnahme erstellt.

Visabox Banner_ 728x90

Flugverbindungen über Peking

Flugverbindungen über Peking
Flugverbindungen über Peking meist mit Air China

Der Flughafen von Peking ist einer der größten weltweit, weshalb es auch jede Menge Flugverbindungen hierher gibt. Die gängigsten Umsteigeverbindungen über Peking gehen mit der Fluggesellschaft Air China, die von dort weiter in fast alle asiatische Metropolen sowie nach Ozeanien und Australien verbindet. Es ist aber auch erlaubt verschiedene Fluggesellschaften zu kombinieren, um einen Peking Stopover ohne Visum einlegen zu können. Möglich ist somit z.B. auch der Flug von Frankfurt nach Peking mit Lufthansa* und ein Weiterflug mit einer anderen Airline. Wichtig ist nur, dass ein Weiterflug in ein Drittland stattfindet (also nicht China und auch nicht das Herkunftsland). Genauso verhält es sich auf einem möglichen Rückflug mit Zwischenstopp in Peking.

Peking Flughafentransfer in die Stadt

Peking Flughafentransfer in die Stadt
Peking Flughafentransfer in die Stadt mit dem Taxi

Für einen Peking Stopover bieten sich drei wesentliche Optionen für den Transfer vom Flughafen in die Stadt an:

  • Transfer mit dem Taxi: Die Taxistände erreichst du, indem du der Beschilderung im Terminal folgst. Die etwa 30 Kilometer lange Fahrt kostet dich normalerweise zwischen 100 und 150 CYN (umgerechnet ca. 12-20€). Du solltest deinen Zielort möglichst in chinesischer Schrift mitführen, da viele Taxifahrer kein Englisch sprechen. Besonders tagsüber steht man mit dem Taxi leider des Öfteren im Stau, weshalb die folgende Option deutlich schneller geht.
  • Transfer mit dem Airport Express: Der Airport Express verbindet den Beijing Capital International Airport in nur etwa 30 Minuten mit der Stadt Peking und ist damit die schnellste Option. Die Fahrt geht vom Terminal 2 und Terminal 3 aus und führt bis zur Station Dongzhimen, wo du in die U-Bahnen der Stadt umsteigen kannst.
  • Chauffeurservice: Als letzte Option bietet sich ein vorab gebuchter Chauffeurservice an. Der Vorteil ist hier, dass dein Fahrer direkt bei der Ankunft bereits auf dich wartet und er bereits im Vorfeld über dein Ziel informiert ist, wodurch es zu keinen bösen Überraschungen kommen sollte. Den Chauffeurservice kannst du vorab online buchen*.
 

Highlights für den Peking Stopover

Peking Stopover Highlights
Highlights für den Peking Stopover

Je nach Länge deines Peking Stopovers kannst du verschiedene Highlights entdecken. Neben den Sehenswürdigkeiten in der Stadt bieten sich auch außerhalb Ziele wie z.B. die chinesische Mauer an, die gar nicht weit entfernt liegt. Um einen Überblick über die Möglichkeiten für deinen Zwischenstopp in Peking zu bekommen, haben wir die Highlights entsprechend unserer Empfehlung nacheinander aufgelistet.

Tipp

Das öffentliche Nahverkehrsnetz in Peking gehört zu den größten der Welt und ist wirklich gut und sehr übersichtlich. Es lassen sich die meisten Orte in der Stadt wunderbar mit der U-Bahn und kurzen Fußläufen erreichen. Auch die Fahrzeiten sind sehr regelmäßig, sodass wir es durchweg empfehlen können, sich innerhalb der Stadt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fortzubewegen.

Nr. 1 – Chinesische Mauer

Die chinesische Mauer ist das absolute Highlight bei einem Peking Stopover. Das Wahrzeichen Chinas gehört zum absoluten Pflichtprogramm, insofern man einen Tag hierfür aufbringen kann. Um die Mauer im Norden Pekings zu besuchen gibt es verschiedene Zugangspunkte. Die beliebtesten Punkte sind Badaling und Mutianyu. Bei letzterem fährt man mit einem Sessellift den Berg hinauf und kann abschließend über eine lange Sommerrodelbahn zurück ins Tal fahren.

Die Fahrtzeit von Peking beträgt bei guten Verkehrskonditionen jeweils ca. 90 Minuten. Vom Flughafen erreicht man Mutianyu deutlich schneller. Es gibt geführte Touren zur chinesischen Mauer, die teils extra auf Zwischenstopps in Peking zurechtgeschnitten sind. Somit kannst du auch bei einem kurzen Peking Stopover davon profitieren. Du wirst dann direkt bei der Ankunft abgeholt und pünktlich zu deinem Weiterflug wieder an den Flughafen gebracht. Die privaten Touren kannst du günstig online buchen*.

In unserem Detail Beitrag haben wir alle unsere Erfahrungen bei der chinesischen Mauer mitsamt der wichtigsten Informationen genau beschrieben.

Nr. 2 – Verbotene Stadt

Verbotene Stadt Peking
Nr. 2 unserer Highlights für den Peking Stopover: Die Verbotene Stadt

Ein weiteres Highlight bei einem Peking Stopover ist ein Besuch der Verbotenen Stadt, die sich direkt im Zentrum von Peking befindet. Das heutige UNESCO Weltkulturerbe wurde bereits im Jahr 1406 gebaut und in nur 14 Jahren fertiggestellt. Die Verbotene Stadt war bis ins Jahr 1911 der Wohnsitz von insgesamt 24 Kaisern. Heute zählt der Kaiserpalast zu den bekanntesten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Gebäuden der Welt.

Die Verbotene Stadt besteht insgesamt aus 890 Gebäuden, die von einer über 3.400 Meter langen Mauer umgeben sind. Die Gebäude verfügen über 9999,5 Zimmer, denn 10.000 Zimmer durfte nur der Himmel besitzen. Der Name „Verbotene Stadt“ kommt übrigens daher, dass nur der Kaiser aus eigener Macht Zutritt und Wohnrecht besaß.

Um Zugang zum Gelände zu erhalten, benötigt man ein Ticket und muss eine Sicherheitskontrolle am Eingang passieren. Tickets erhält man über die offizielle Buchungsseite https://gugong.ktmtech.cn/ leider nur in chinesischer Sprache. Entweder hilft der Google Übersetzer oder man kann sein Ticket alternativ auch über Tripadvisor buchen.

Jährlich besuchen über 9 Millionen Menschen die Verbotene Stadt, viele davon während ihres Peking Stopovers. Es gibt verschiedene Routen, über die man tolle Eindrücke erhält. Für den Besuch sollte man mindestens 2 Stunden einplanen, für bessere Einblicke eher 4 Stunden. Es ist auch empfehlenswert, eine geführte Tour durch die Verbotene Stadt* zu buchen. Darin ist der Eintrittspreis dann bereits enthalten.

Anfahrt zur Verbotenen Stadt

Verbotene Stadt Anfahrt
Anfahrt zur Verbotenen Stadt in Peking

Die meisten Besucher betreten das Gelände von Süden aus. Dort befindet sich angrenzend auch der Tiananmen Square (siehe weiter unten). Dazwischen liegt das Tor des himmlischen Friedens, wo sich der Haupteingang zur Verbotenen Stadt befindet. Direkt anliegend am Haupteingang befindet sich die U-Bahn Station „Tian’anmen East“ (Batong Line, rote Nr. 4). Wenn du ausreichend Zeit bei deinem Zwischenstopp in Peking hast, dann kannst du auch die nachfolgenden Highlights für den Peking Stopover wunderbar mit der Verbotenen Stadt kombinieren. Weiter unten findest du unsere Empfehlung für die ideale Route.

Alternativ kannst du dich natürlich auch mit dem Taxi an einen der Eingänge der Verbotenen Stadt absetzen lassen. Oder du nimmst an einer der privat geführten Touren teil, die direkt auf einen kurzen Zwischenstopp in Peking zugeschnitten sind. Somit kannst du auch bei einem halbtägigen Peking Stopover beispielsweise eine 8-Stündige Transittour* buchen, bei der du direkt am Flughafen empfangen wirst und die Verbotene Stadt sowie weitere Highlights in der Stadt entdecken kannst.

 

Nr. 3 – Tiananmen Square – Platz des himmlischen Friedens

Tiananmen Square Peking
Highlights für den Peking Stopover Nr. 3: Der Tiananmen Square – Platz des himmlischen Friedens

Direkt südlich der Verbotenen Stadt befindet sich der Tiananmen Square, der Platz des himmlischen Friedens. Es handelt sich dabei um einen der größten befestigten Stadtplätze der Welt, auf dem sich insgesamt bis zu 1 Million Menschen einfinden können. Auf dem südlichen Teil des Tiananmen Square steht das Mausoleum, in dem der Leichnam von Mao Zedung begraben ist. Mao Zedung hat im Jahr 1949 die Volksrepublik China ausgerufen.

Der Platz wird im Norden vom Tor des himmlischen Friedens begrenzt, durch welches man in die Verbotene Stadt gelangt. Östlich befindet sich das Chinesische Nationalmuseum und im Westen die Große Halle des Volkes, ein riesiges Regierungsgebäude. Im Süden steht mit dem Zhengyangmen das berühmte Stadttor aus dem Jahr 1419, welches einst Teil der Stadtmauer war und heute ein Museum beherbergt.

Nr. 4 – Jingshan Park

Der Jingshan Park befindet sich direkt nördlich der Verbotenen Stadt und ist deshalb ein echtes Highlight, da man von hier einen atemberaubenden Blick über die Verbotene Stadt und große Teile Pekings genießen kann. Besonders zum Sonnenuntergang ist der künstlich angelegte Hügel im Jingshan Park ein sehr beliebter Ort, da sich von hier dann wunderbare Fotos von den angeleuchteten Dächern der Verbotenen Stadt schießen lassen.

Am höchsten Punkt des Jingshan Parks befindet sich außerdem der Wanchunting Tempel. Der Fußweg hierher dauert vom Parkrand nur etwa 10 Minuten und ist nicht sonderlich steil. Da es in Peking im Sommer jedoch oft sehr schwül ist, kann auch der Aufstieg über die Treppen durchaus anstrengend werden. Bei gutem Wetter lohnt sich der Jingshan Park auf jeden Fall, vorausgesetzt die Stadt liegt nicht komplett im Smog.

Kombination der Verbotenen Stadt, Tiananmen Square & Jingshan Park

Da sich die Verbotene Stadt, der Tiananmen Square und der Jingshan Park allesamt angrenzend aneinander im Zentrum von Peking befinden und quasi nahtlos ineinander über gehen, lassen sich die drei Highlights bei einem Peking Stopover wunderbar kombinieren. Es bietet sich dann an, den Tiananmen Square von Süden in Richtung Norden zu überqueren, dann die Verbotene Stadt zu besichtigen und schlussendlich den Jingshan Park im Norden zu besuchen. Dazu sollte man die Station „Qianmen“ wählen (Circle Line, blaue Nr. 2), die sich direkt im Süden angrenzend an den Tiananmen Square befindet.

Für die Kombination der drei Highlights solltest du insgesamt mindestens 4-5 Stunden einplanen (Bei einer Führung durch die Verbotene Stadt entsprechend mehr). Die direkte Strecke beträgt knapp 4 Kilometer, wobei in der Verbotenen Stadt sicherlich auch die eine oder andere Abzweigung hinzu kommt.

Falls du am Ende noch Zeit zur Verfügung hast, können wir dir außerdem den Beihei Park empfehlen, der sich direkt westlich des Jingshan Parks befindet. Wir haben ihn dir zusätzlich unten auf der Karte markiert.

Nr. 5 – Himmelstempel/Himmelsaltar

Himmelstempel/Himmelsaltar Peking Stopover
Highlight Nr. 5 für den Peking Stopover: Der Himmelstempel/Himmelsaltar in Peking

Im südlichen Peking befindet sich mit dem Himmelstempel eine große Tempelanlage, deren Herzstück der Himmelsaltar ist. Dieser Tempel ist einer der wichtigsten und bekanntesten in ganz Peking und gehört damit zu den Highlights eines Peking Stopovers. Die gesamte Anlage ist sogar dreimal größer als die Verbotene Stadt. Seit 1998 gehört auch der Himmelstempel in Peking zum UNESCO Weltkulturerbe.

Der sehr imposante Himmelsaltar wurde im Jahr 1420 unter dem gleichen Kaiser fertiggestellt wie die Verbotene Stadt und überwiegend für Zeremonien genutzt. Heut werden die vielen Grünanlagen der Anlage überwiegend von Einheimischen für Kampfsport und anderen sportlichen Aktivitäten genutzt. Der Himmelstempel ist dabei eine sehr beliebte Anlaufstelle für Kulturreisende und Touristen geworden.

Anfahrt & Eintritt zum Himmelstempel

Es empfiehlt sich, das Areal des Himmelstempels einmal zu durchqueren. Hierfür bietet sich besonders die Route zwischen dem Südtor und Osttor an, da man somit die wichtigsten Gebäude und den Himmelsaltar zu Gesicht bekommt. Direkt am Osttor befindet sich die U-Bahn Station „Tiantan Dongmen“ der pinken Yizhuang Line (Nr. 5). Ansonsten gibt es auch im Norden und im Westen jeweils ein weiteres Eingangstor zum Himmelstempel, die allerdings keinen direkten U-Bahn Anschluss haben.

Vor dem Eintritt zum Himmelstempel muss man an den jeweiligen Toren ein Ticket kaufen. Es gibt zwei verschiedene Ticketarten: Das reguläre Eintrittsticket sowie das erweiterte Ticket, mit dem man auch Zugang zu den Tempeln und Gebäuden erhält. Die Preise variieren je nach Saison, sind aber mit umgerechnet ca. 1-4€ durchweg sehr günstig.

Leider sind nur sehr wenige Infotafeln und Erklärungen bei den jeweiligen Gebäuden vorhanden. Wenn du bei deinem Peking Stopover ausreichend Zeit mitbringst und dich etwas für Kultur interessierst, dann solltest du an einer der geführten Touren* teilnehmen oder dir einen privaten Guide für Peking buchen*.

 

Pekinger Hutongs – Historische Wohnviertel

Peking Stopover Hutongs
Pekinger Hutongs – Historische Wohnviertel

Die Innenstadt von Peking ist noch immer mit vielen historischen Wohnvierteln besetzt, die sogenannten Hutongs. Dabei handelt es sich entgegen vieler Erwartungen überwiegend um Komplexe mit nur ein- bis zweigeschossigen Wohngebäuden, die einen ganz besonderen Charme haben. Einige der Hutongs wurden inzwischen renoviert, die meisten sind jedoch noch sehr ursprünglich und teils bereits über 800 Jahre alt. Die meisten der engen Gassen sind kaum mit Autos befahrbar und somit nur zu Fuß begehbar. Genau dies gibt den Pekinger Hutongs ihren einzigartigen Charakter.

Bei einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen erhältst du wunderbare Einblicke in weite Teile der traditionellen chinesischen Lebensweise. Außerdem wirst du hier auch viele echte chinesische Restaurants finden, allerdings vermutlich die Speisekarten nur schlecht verstehen (Google Übersetzer hilft!).

Die Pekinger Hutongs findest du praktisch überall in der Innenstadt. Es lohnt sich, die Strecken zwischen den Sehenswürdigkeiten einfach zu Fuß abzulaufen und in die kleinen Gassen einzubiegen. Du musst dir absolut keine Sorgen um die Sicherheit machen, denn am Tag herrscht auch hier reges Treiben. Wir haben die Hutongs bei unserem Peking Stopover selbst während der Abenddämmerung als sicher wahrgenommen und uns stets wohl gefühlt. Ansonsten gibt es sogar geführte Touren durch die Pekinger Hutongs*, bei denen dich ein einheimischer Guide begleitet.

Routenvorschläge für den Peking Stopover

Peking Stopover Routenvorschläge
Routenvorschläge für den Peking Stopover

Je nachdem wie viel Zeit du für deinen Zwischenstopp in Peking zur Verfügung hast, kannst du unterschiedliche Routen wählen. Für kurze Aufenthalte ohne Übernachtung würden wir definitiv zunächst die Chinesische Mauer besichtigen, da sie das absolute Highlight für einen Peking Stopover darstellt. Bei Aufenthalten mit Übernachtung solltest du dir unbedingt auch die anderen Sehenswürdigkeiten in der Stadt anschauen. Übrigens schaffst du die Chinesische Mauer und die Verbotene Stadt zusammen mit dem Jingshan Park bzw. dem Tiananmen Square auch an einem Tag, insofern du früh morgens landest und erst sehr spät weiter fliegst.

Route für den Peking Stopover mit allen Highlights

Chinesische Mauer Peking
Der Besuch der Chinesischen Mauer bei unserem Peking Stopover

Die oben genannten Highlights im Zentrum von Peking kannst du alle an einem Tag schaffen, insofern du eine sinnvolle Route wählst und die Sehenswürdigkeiten gut miteinander kombinierst. Dabei kannst du außerdem auch tolle Eindrücke von den sehenswerten Hutongs gewinnen, wenn du bei deinem Peking Stopover überwiegend zu Fuß unterwegs bist.

Für die optimale Route solltest du beim Himmelstempel (unsere Nr. 5) beginnen und dich in Richtung Norden vorarbeiten. Dazu steigst du am besten an der U-Bahn Station „Tiantan Dongmen“ (pinke Yizhuang Line) aus, wo sich direkt der Eingang befindet. Nach dem Himmelstempel begibst du dich entweder zu Fuß oder mit der U-Bahn zum Tiananmen Square (unsere Nr. 3), über den du in die Verbotene Stadt (unsere Nr. 2) gelangst. Die Verbotene Stadt verlässt du über den Nordausgang in den Jingshan Park (unsere Nr. 4). Von hieraus kannst du in Richtung Westen noch den Beihei Park erreichen. Nördlich von dem Park liegt die U-Bahn Station „Beihei North Station“.

Weitere Highlights für den Peking Stopover

Wenn du alle Highlights zu Fuß abläufst, dann kannst du etwa mit 12 Kilometern Strecke rechnen. Dafür führt dich die Route zusätzlich über die historische Qianmen Street. Die angrenzenden Hutongs rund um die Qianmen Street bieten zudem jede Menge tolle und charaktervolle Gassen mit reichlich Restaurants, Garküchen und Shops.

Falls du danach noch Zeit und Lust hast oder die Route auf zwei Tage aufteilen möchtest, dann solltest du unbedingt noch einen Abstecher in das etwas weiter nördlich gelegene Viertel Gulou Dajie unternehmen. Dort kannst du den Trommelturm und den Glockenturm mit in deine Route für den Peking Stopover aufnehmen. Die beiden historischen Türme aus dem frühen 15. Jahrhundert waren damals Teile der Pekinger Stadtteile und sind heute für den Tourismus geöffnet.

In der näheren Umgebung findest du außerdem jede Menge weitere Hutongs, die teils erneuert wurden. Hier werden auch jede Menge Fahrten mit Rikschas angeboten. Unserer Meinung nach sind diese aber überflüssig, denn die besten Eindrücke sammelst du zu Fuß.

Auf der folgenden Karte haben wir dir alle genannten Highlights für den Peking Stopover markiert. Die 5 Haupt-Sehenswürdigkeiten in Peking sind mit dem schwarzen Stern dargestellt, alle weiteren Optionen in blau.

Währung in China – Bezahlen in Peking

Die offizielle Währung in China ist der Renminbi (RMB), in der Umgangssprache wird er jedoch Yuan (CNY) genannt. Gemeint ist bei beidem immer die gleiche Währung. Ein Euro entspricht derzeit knapp 8 CNY (Stand Juli 2020).

Die Akzeptanz von Kreditkarten ist in Peking im Vergleich zum restlichen China recht hoch. Die meisten Hotels und Restaurants und auch einige Taxifahrer akzeptieren Kreditkarten als Zahlungsmittel, allerdings sollte man zur Sicherheit für das Bezahlen in Peking immer ausreichend Bargeld mitführen.

Wir empfehlen dir, nicht schon in Deutschland Geld zu wechseln, da der Wechselkurs hier deutlich schlechter ausfällt. Auch auf Wechselstuben in Peking solltest du weitestgehend verzichten, da die Gebühren hier enorm hoch sind. Mit einer guten Reise-Kreditkarte erhältst du immer die besten Wechselkurse, wenn du erst nach deiner Ankunft am Zielflughafen Geld abhebst. In Peking gibt es ausreichend Geldautomaten im Ankunftsbereich des Flughafens sowie auch in der Stadt selbst.

Die Kreditkarte der DKB Bank* beispielsweise ist der perfekte Reisebegleiter, denn sie kommt komplett ohne Fremdwährungsgebühren und Abhebegebühren aus, wodurch du auch bei einem Peking Stopover jede Menge Geld sparen kannst.

Preise und Trinkgeld in Peking

Die Preise sind in Peking weitgehend günstiger, als wir es in Europa gewöhnt sind. Für Hotelaufenthalte zahlte man ab ca. 30€ pro Nacht im Mittelklassehotel. Die Taxifahrt kostet umgerechnet etwa 0,30€ pro Kilometer, während öffentliche Verkehrsmittel selten mehr als 1€ pro Fahrt kosten. Der Airport Express ist mit 25 CNY (ca. 2€) etwas teurer, dafür aber auch die mit Abstand schnellste Option für den Transfer zwischen dem Flughafen und der Stadt.

Trinkgelder sind in China und damit auch in Peking sehr unüblich. Egal ob beim Taxifahrer oder beim Restaurantbesuch wird das Trinkgeld sogar abgelehnt, da es keinerlei Tradition hat. Lediglich in westlichen Hotels sind die Angestellten damit vertraut, obwohl es auch hier nicht unbedingt der gängigen Praxis entspricht. Wer sich für eine besonders gute Servicedienstleistung bedanken möchte, der kann alternativ kleine Geschenke verteilen (z.B. heimische Pralinen, Bücher o.ä.).

Hotels in Peking

Je nach Länge eines Peking Stopovers bieten sich unterschiedliche Hotels in Peking an. Wer lediglich eine Übernachtung plant, der ist vermutlich am besten mit einem Hotel am Flughafen bedient. Die internationalen Flüge aus Europa kommen i.d.R. alle am Beijing Capital International Airport im Nordosten der Stadt an. Ein günstiges Airporthotel ist das Ibis Styles Beijing Airport*. Mehr Komfort gibt’s direkt am Terminal 3 im Hilton Beijing Airport* Hotel.

Wer einen längeren Aufenthalt in Peking plant, dem empfehlen wir eine Unterkunft im Zentrum, vorzugsweise in der Nähe der verbotenen Stadt, die sehr zentral liegt (z.B. Renaissance Beijing Wangfujing Hotel*). Da es in Peking oft sehr schwül ist und auch die Luftqualität zu Wünschen lässt, solltest du unbedingt ein Zimmer mit Klimaanlage bevorzugen.

FAQ – Tipps für den Peking Stopover

Es gibt noch jede Menge weitere Tipps für einen Peking Stopover, die wir dir hier in unseren FAQs zusammengetragen haben. Dazu gehen wir auf die häufigsten Fragen ein. Falls du wir noch nicht alle deine Fragen beantwortet haben, kannst du uns gerne am Ende des Beitrags noch weitere Fragen zum Thema Peking Stopover im Kommentarfeld stellen.

Welche Zeitverschiebung hat Peking?

Die Zeitverschiebung von Peking zu Deutschland ist während der Sommerzeit +6 Stunden und während der Winterzeit +7 Stunden. Damit liegt Peking in der Zeitzone GMT+8.

Wie viel Zeit sollte ich für einen Peking Stopover einplanen?

Prinzipiell kannst du in Peking problemlos mehrere Tage verbringen. Für einen Peking Stopover lohnt sich aber auch schon ein einzelner Tag, um beispielsweise die chinesische Mauer und die verbotene Stadt zu besuchen.

Braucht man für Peking einen Stromadapter?

Ein Stromadapter wird für Peking nicht benötigt, da die Steckdosen in der Regel mit einem Universalformat ausgestattet sind und somit nahezu alle gängigen Stecker passen.

Wie lange brauche ich vom Flughafen Peking bis in die Stadt?

Die Verkehrsdichte in und um Peking ist enorm, weshalb man vom Flughafen Peking bis in die Stadt mit dem Taxi meist mehr als eine Stunde benötigt. Schneller ist man mit dem Airport Express, der nur etwa 30 Minuten benötigt.

Wie ist die ärztliche Versorgung in Peking?

Die ärztliche Versorgung ist in Peking grundsätzlich sehr gut, allerdings scheitert eine Behandlung oftmals an der Kommunikation, da viele Ärzte kaum Englisch sprechen. Die meisten Privatkliniken verfügen über Dolmetscher bzw. englischsprachiges Personal, oder man richtet sich an die „International Departments“. Wir empfehlen unbedingt, vor dem Aufenthalt in Peking einen ausreichenden Reiseschutz mit Auslandskrankenversicherung* abzuschließen.

728_90

Erfahrungen beim Peking Stopover

Wie lang war dein Peking Stopover und welche Erfahrungen hast du bei der Einreise gesammelt? Hast du die chinesische Mauer oder die verbotene Stadt besucht?

Wenn du noch weitere Highlights für den Zwischenstopp in Peking hast, dann freuen wir uns sehr über dein Feedback. Schreib uns gerne auch deine Fragen, Kommentare und Anregungen in das Kommentarfeld. Vielen Dank für dein Interesse an unserem Artikel über den Peking Stopover.

 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 25

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Mareike & Christian
Mareike & Christian
Hey, wir sind Mareike und Christian. Wir nutzen jede freie Zeit, um die Welt zu entdecken und haben dafür immer unsere Drohne dabei. Am liebsten reisen wir in weit entfernte Länder, immer auf der Suche nach den besten Orten abseits des Mainstreams. Hier auf Reisegurus berichten wir über die Erlebnisse, die wir auf unseren vielen Reisen bereits gesammelt haben. Wenn du wissen willst was wir gerade erleben, dann folge uns am besten auf Instagram 🙂

Günstige Hotels & Apartments

Günstige Flugsuchmaschienen

Pauschalreisen

Unsere Ausflüge & Touren buchen wir über GetYourGuide

Mietwagenvergleich

Reise-Kreditkarten Vergleich

Unsere Buchungstipps

Unser Reisepacklisten

Feedbacks, Fragen und Kommentare

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein